Das gab es schon!

Vor 50 Jahren: Festumzug zum 600. Stadtjubiläum - eine Filmdokumentation

Samstag, 07. 07. 2018, 16.30 Uhr
1968 feierte Kirchheimbolanden das Jubiläum 600 Jahre Stadt. In diesem Jahr sind es 650 Jahre seit der Verleihung der Stadtrechte durch Kaiser Karl IV. Mancher hat die Feierlichkeiten zum 600jährigen Stadtjubiläum noch selbst miterlebt, vor allem den großen Festumzug.
Auf Initiative des städtischen Beigeordneten Peter Stumpfhäuser wird am Samstag, dem 7. Juli, um 16.30 Uhr ein filmisches Zeugnis des damaligen Festgeschehens aus der Hand eines Hobbyfilmers präsentiert. Die bewegten Bilder geben eindrucksvolle Impressionen der Feierlichkeiten vor 50 Jahren und sie zeigen, wie sich die Menschen verändert, die Art des Feierns sich gewandelt hat. Trotz der relativen zeitlichen Nähe mutet der Film mitunter wie eine Zeitreise in eine ferne und z.T. fremde Vergangenheit an. Gerade dieser Kontrast macht aber zugleich den besonderen Reiz dieses Filmes aus. Dies zumal etliche der damaligen Akteure heute noch leben oder aber in der Erinnerung präsent sind. Alle Interessierten sind herzlich zu der kostenfreien Veranstaltung eingeladen.

Aktionstag zum Stadtjubiläum

Samstag, 16. Juni 2018, 11:30 - 18:00 Uhr

Aufgeführt und dargestellt: Szenen aus 650 Jahren Stadtgeschichte
Ort: Stadtmauerplatz am "Grauen Turm"
Anlässlich des Jubiläums „650 Jahre Stadtrechte“ haben das Museum im Stadtpalais und der Verein Heimatmuseum einen Aktionstag am 16. Juni mit dem Ziel eines Festes von Bürgern für Bürger (und natürlich auch für Auswärtige und sonstige Gäste) initiiert. Unter dem Motto „Auf- und vorgeführt: Szenen aus 650 Jahren Stadtgeschichte“ laden zahlreiche Akteure ab 11.30 Uhr mit kurzweiligen Bühnenauftritten spielerisch und unterhaltsam zu einer Zeitreise durch die Jahrhunderte ein. Für einen lebendigen und anschaulichen Eindruck vom Leben im 14 Jahrhundert – der Zeit der Stadtrechtserhebung im Mittelalter – sorgt zudem die Living-History-Gruppe „Menschen im Mittelalter“ (MiM). Handwerkliche Arbeiten und Freizeitvergnügungen des Mittelalters werden vorgestellt und die Besucher haben die Möglichkeit, das eine oder andere Spiel der Zeit auch selbst einmal auszuprobieren. Während der Mittagszeit sorgt der Verein Heimatmuseum für Speis und Trank mit einer passenden historischen Note. Alle Interessierten, die Freunde und Freundinnen des Mittelalters ebenso wie diejenigen, die ein spielerisch inszeniertes geschichtliches Jubiläumsfest schätzen, sind herzlich am Stadtmauerplatz beim Hochzeitszimmer am Grauen Turm willkommen.

Alltag im Mittelalter (Handwerk, Mode, Spiel): Menschen im Mittelalter  (MiM)

Bühnenprogramm

11.30 Uhr

 

Gesangliches Willkommen: Kindertagesstätte Ritten

11.45 Uhr

 

Begrüßung: Museumsleitung

12.00 Uhr

 

Kirchheim(bolanden) gab es schon zur Römerzeit: Kindertagesstätte Louhans

12.15 Uhr

13. Jahrhundert

„Dieses Haus haben Werner und Guda errichtet“ – Das Kloster Rothenkirchen: Messdiener der katholischen Kirchengemeinde Kirchheimbolanden 

12.30 Uhr

14. Jahrhundert

„Eine Stat daraus machen ewiglich“ – Verleihung der Stadtrechte 1368: Nordpfalzgymnasium

13.00 Uhr

 

Fleißige Handwerker: Kindertagesstätte Villa Kunterbunt

13.15 Uhr

15. Jahrhundert

 

Hirsebrei und Haferbrot – Vor 500 Jahren auf dem Wochenmarkt in Kirchheimbolanden:  Herman-Nohl-Schule Schillerhain

 

 

Mittagspause mit Speis´ und Trank: Verein Heimatmuseum Kirchheimbolanden e.V.,
Speisekarte s.u.

14.00 Uhr

16. Jahrhundert

Der Krämerskorb – Rüpelspiel mit Figuren nach Hans Sachs vom 19. Juli 1554: Der Borzelkaschde – Nordpfälzer Figurentheater

15.00 Uhr

18. Jahrhundert

Shape of Barock“ – Körperkult damals und heute und
Menuett im Duett“ – Barocke Tänze und Klänge: Grundschule Kirchheimbolanden

15.30 Uhr

19. Jahrhundert

Polka, Dreher und Schottisch – Volkstänze: Trachten- und Volkstanzgruppe Kirchheimbolanden 1968 e. V.

16.00 Uhr

20. Jahrhundert

Feilen für den Turbo – Lehrlingsausbildung in den 1960er Jahren: BorgWarner

16.30 Uhr

21. Jahrhundert

„Was soll nur aus Dir werden?“ – Erstaunliche Karrieren ehemaliger Georg-von-Neumayer-Schüler. Eine Komödie in zwei Szenen: Georg-von-Neumayer-Schule Realschule plus

17.00 Uhr

 

Abschluss und Ausklang

 

„guote spise und trank“*

Spritziges Quellwasser
Mandelmilch
Saft von Äpfeln, trüb
Malvasier (Lieblingswein von Martinus Luther)

Suppe vom Kren (Rezept von Meister Hans, 1460)
(mit Meerrettich, Datteln, Feigen, Traubensaft, Gewürzen)

Mittelalterliche Brotsuppe (Brot, Malzbier, Honig, Butter, Gewürze)

*gereicht vom Verein Heimatmuseum Kirchheimbolanden e.V.

Download Plakat

Zu Gast im Museum ...

Freitag, 25. Mai 2018, 19:30 Uhr
Zu Gast im Museum …
der Donnersberger Literaturverein mit der Krimireihe
Kibo liest und lauscht Geschichte(n)
Autorenlesung mit Monika Geier: „Alles so hell da vorn“.

Zur Autorin: Monika Geier wurde in Ludwigshafen geboren und ist Diplomingenieurin für Architektur, doch das Bauen gab sie zugunsten des Schreibens auf. Für ihr Debüt 'Wie könnt Ihr schlafen' erhielt sie den Marlowe, ihr neuestes Werk Alles so hell da vorn stand vier Monate lang auf der Krimibestenliste von FAZ und Deutschlandfunk Kultur. Monika Geier ist Mitgründerin des Frauennetzwerkes herland, alleinerziehende Mutter dreier Söhne und lebt in Thaleischweiler-Fröschen.

Zu Gast im Museum ...

Mittwoch, 23.Mai 2018, 19:30 Uhr
Zu Gast im Museum …
der Donnersberger Literaturverein mit der Krimireihe
Kibo liest und lauscht Geschichte(n)
Autorenlesung mit Antje Fries aus ihren Rheinhessenkrimis (?)

Zur Autorin: geboren in Flensburg und über Franken, Hessen und Nordbaden in Rheinhessen gelandet. Studium der Germanistik und Anglistik, später Lehramt an Grund- und Hauptschulen. Journalistische Tätigkeit seit 1985; Lehrerbildung am Institut für Pädagogik und Medien an der Universität Saarbrücken. 1987 und 1988 literarisch  ausgezeichnet im Rahmen des Jungen Literaturforums Hessen. Schreibt Kriminalromane, Kinderbücher und Lehrerbücher und liefert Beiträge zu Lyrik-, Mundart-, und Krimi-Anthologien. Gehört den "Mörderischen Schwestern" und dem "Mörderischen Rheinhessen" an. 

Ausstellungseröffnung "Museales Kaleidoskop aus 650 Jahre Geschichte der Stadt Kirchheimbolanden"

Sonntag, 13. Mai 2018, 11:30 Uhr
2018 ist für Kirchheimbolanden ein besonderes Jahr. Ein Beitrag des Museums im Stadtpalais ist die Sonderausausstellung des musealen Kaleidoskops aus 650 Jahren Geschichte der Stadt Kirchheimbolanden. Mit ausgewählten Exponaten wirft das Museum Schlaglichter auf die Geschichte der Stadt seit dem 14. Jahrhundert. Der Algorịthmus des Ausstellungskonzepts ist schlicht. Pro Jahrhundert erhöht sich die Zahl der präsentierten Objekte ausgehend von einem Exponat aus dem 14. Jahrhundert um ein weiteres Objekt. Und doch spiegelt er die dingliche Überlieferung zur Stadtgeschichte wider, die zur Gegenwart hin zunehmend breiter wird. Das museale Kaleidoskop der städtischen Historie wird mit der Zeit bunter und auch facettenreicher – zur schlichten Hafnerkeramik gesellt sich der Porschemotor mit Turbolader. Die Ausstellung eröffnet überraschende Ein- und Ausblicke und ermöglicht spannende Begegnungen.
Die Eröffnung der Ausstellung ist öffentlich. Alle an der Stadtgeschichte Interessierten sind hierzu herzlich in die Amtsstraße 14 eingeladen.

Kontakt

Museum im Stadtpalais Kirchheimbolanden
Amtsstraße 14
67292 Kirchheimbolanden
Tel.: 06352 / 401850
info@museum-kirchheimbolanden.de

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag von 14.00 - 17.00 Uhr, Montag geschlossen.
Für Schulklassen und Gruppen nach vorheriger Anmeldung täglich auch am Vormittag.
Kontakt per E-Mail: paedagogik@museum-kirchheimbolanden.de; jutta.goettel-becker@alzey.de bzw. per Telefon 06731 / 49 97 13.

Museumsflyer als PDF