Das gab es schon!

Sonderausstellung - Kunstschmied Konrad Lawaldt

Freitag, 17. März - Sonntag, 21. Mai 2017

Handwerke und Künstler - der Kunstschmidt Konrad Lawaldt

Museumsabend - Land am Donnersberg wird bayerisch

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 19:30 Uhr

1816 - Das Land am Donnersberg wird bayerisch
Roland Paul, Kaiserslautern

Thematisch gewidmet ist dieser Abend einem Jubiläum: vor 200 Jahren wurde das Land am Donnersberg als Folge des Wiener Kongresses, auf dem die politische Landkarte neu geordnet wurde, bayerisch. Am 1. Mai 1816 nahm der bayerische König Maximilian I. Joseph das ihm zugedachte Land links des Rheines erst nach längerem Zögern in Besitz. Auch die Pfälzer taten sich anfangs schwer mit der territorialen Zu- und Neuordnung, die sie zu Bewohnern des neuen Bayerischen Rheinkreises, ab 1838 der Rheinpfalz im Königreich Bayern machte. Aber das ist mittlerweile Geschichte … Was es für das Land am Donnersberg bedeutete, bayerisch zu werden und welche Entwicklungen sich daraus ergaben, wird Roland Paul, ehemaliger Leiter des Instituts für pfälzischen Geschichte, Kaiserslautern in seinem Vortrag vorstellen. Alle Interessierten sind herzlich zu dem Vortrag, bei dem der Verein Heimatmuseum in gewohnter Weise als Gastgeber fungiert, in die Amtsstraße 14 eingeladen.

Sonderausstellung - der Kunstschlosser Konrad Lawaldt

Sonderausstellung - der Kunstschmied Konrad Lawaldt

 

Gezeigt wird eine Retrospektive auf den herausragenden Schlosser und Kunstschmied Konrad Lawaldt. 1879 geboren steht er beispielhaft für die Veränderungen des Handwerks im Industriezeitalter. Seine Ausbildung, sein beruflicher Werdegang und seine handwerklichen Produkte spiegeln den Wandel des Handwerks zwischen Krise und Anpassung vom ausgehenden 19. bis weit in das 20. Jahrhundert hinein. In der Zeit industrieller Produktion sah der künstlerisch begabte Schlossermeister seine Zukunft in einer Rückkehr zur handwerklichen Kunst und zu einer künstlerischen Verfeinerung seines Handwerks, aber auch zur Erschließung neuer Arbeitsfelder.

Mit einer gezielten Auswahl an Exponaten, darunter Originalpläne von Arbeiten für die Villa Bosch (heute u.a. Klaus Tschira Stiftung gGmbH) in Heidelberg und die mittlerweile zerstörte Gedächtniskirche in Oppau, Skizzenbücher und Kunstschmiedearbeiten, dokumentiert die Ausstellung einerseits die vielseitigen und herausragenden Arbeiten Konrad Lawaldts. Anderseits zeichnet die Ausstellung auch den eher ungewöhnlichen Lebensweg des begabten Kirchheimbolander Handwerkersohnes nach. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts verließ dieser seine Heimatstadt am Donnersberg, ging in die Welt der deutschen Kunstmetropolen und nach Wien, um nach dem 1. Weltkrieg schließlich wieder nach Kirchheimbolanden zurückzukehren und den väterlichen Betrieb noch rund vier Jahrzehnte weiterzuführen.

Ki - Ka - Ku im Museum

Sonntag, 20. November 2016. 15:30 Uhr

Leckereien à la Baro(c)koko

Das Museum spielerisch kennen lernen mit dem Museumspädagogen. Ein Angebot für Kinder und ihre (Groß-)Eltern bei Kaffee und Kuchen.

Anmeldung bitte telefonisch (06352 / 40 18 50) oder per Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

Bierkönig Fritz I. wird museal

Donnerstag, 17. November 2016, 18.00 Uhr

Nun wird auch der langjährige Kirchheimer Bierkönig Fritz museal. Oder neudeutsch formuliert: Bierkönig Fritz goes museum. Bierkönig a.D. Fritz Hörner übergibt nämlich ganz offiziell sein königliches Gewand an das Museum im Stadtpalais. Das soll und muss natürlich gebührend gewürdigt werden – und das nicht nur in Form von Reden. Bei einem Umtrunk mit einem Fässchen Bier und bayerischem „Obatzten“ kann und soll vor allem in Erinnerungen geschwelgt werden, sollen Erlebnisse aufgefrischt und Anekdoten aus der Regierungszeit zum Besten gegeben werden.
Alle Interessierten sind herzlich zu dieser Veranstaltung in die Amtstraße 14 eingeladen

                                                                                                                        

                                                        

Kontakt

Museum im Stadtpalais Kirchheimbolanden
Amtsstraße 14
67292 Kirchheimbolanden
Tel.: 06352 / 401850
info@museum-kirchheimbolanden.de

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag von 14.00 - 17.00 Uhr, Montag geschlossen.
Für Schulklassen und Gruppen nach vorheriger Anmeldung täglich auch am Vormittag.
Kontakt per E-Mail: info@museum-kirchheimbolanden.de; paedagogik@museum-kirchheimbolanden.de; sebastian.kreisel@alzey.de bzw. per Telefon 06731/498 896 und 06731/ 499 713.

Museumsflyer als PDF

Veranstaltungen als PDF