Das gab es schon!

Museumsabend - Dialekt rund um den Donnersberg

Donnerstag, 22. September 2011, 20.00 Uhr
Museumsabend
Dr. Rudolf Post, Gabsheim
Dialekt rund um den Donnersberg - Sprachwissenschaftliche Annäherungen
Dem „Dialekt rund um den Donnersberg“ wird sich Dr. Rudolf Post, der langjährige Bearbeiter des Pfälzischen Wörterbuchs, am Donnerstag, dem 22. September, um 20 Uhr, im Rahmen der vom Verein Heimatmuseum und dem Museum im Stadtpalais veranstalteten Museumsabende annähern. In seinem Vortrag wird er als  Sprachwissenschaftler versuchen, die Eigenheiten des hiesigen Dialekts ebenso darzustellen wie die unsichtbaren, für den Kenner aber bis heute deutlich vernehmbaren Grenzverläufe, die in der Sprachlandschaft der Region existieren. Dabei wird Dr. Post aber auch demonstrieren, dass Sprachwissenschaft keine trockene Philologie ist, sondern ihren „Sitz im Leben“ hat. Selbstverständlich soll bei diesem Museumsabend nicht nur dem Referenten gelauscht, sondern Dialektkenntnisse und –fertigkeiten der Einheimischen können und sollen auch eingebracht werden. Alle Interessierten am Dialekt der Donnersberg-Region sind herzlich zu der kostenfreien Veranstaltung in die Amtsstraße 14 eingeladen.

Sonderausstellung - Keschde. kultur der Edelkastanie

16. September 2011 - 16. Oktober 2011
Sonderausstellung:
Zu Gast im Stadtpalais
Interessengemeinschaft Edelkastanie
Keschde. Kultur der Edelkastanie
Passend vor Beginn der Keschdezeit wird im Museum in der Amtstrasse die Sonderausstellung „Keschde. Kultur der Edelkastanie“ eröffnet. Als „Gast im Stadtpalais“ präsentiert sich mit dieser Ausstellung die Interessengemeinschaft Edelkastanie, von der diese auch erarbeitet wurde. Unterstützt wird die IG Edelkastanie dabei vom Förderkreis Schlossgarten und der Pollichia.

 

Zu Gast im Stadtpalais - Keschde

Donnerstag, 15. September 2011, 19.30 Uhr
Zu Gast im Stadtpalais
Volker Bouffier M.A., Nistertal
Keschde. Kultur der Edelkastanie
Einführender Vortrag aus Anlaß der Eröffnung der gleichnamigen Sonderausstellung
Passend vor Beginn der Keschdezeit wird im Museum in der Amtstrasse die Sonderausstellung „Keschde. Kultur der Edelkastanie“ eröffnet.
Als „Gast im Stadtpalais“ präsentiert sich mit dieser Ausstellung die Interessengemeinschaft Edelkastanie, von der diese auch erarbeitet wurde. Unterstützt wird die IG Edelkastanie dabei vom Förderkreis Schlossgarten und der Pollichia. Anlässlich der Ausstellungseröffnung wird Volker Bouffier M.A. einen einführenden Vortrag zum Ausstellungsthema halten. Alle Interessierten sind herzlich sowohl zur Eröffnung der Ausstellung als auch zu deren Besuch in das Museum im Stadtpalais eingeladen.
Die Ausstellung ist bis zum 16.10. 2011 während der Öffnungszeiten des Museums zu sehen.

 

Kulturnacht - 12. August 2011

Freitag, 12. August 2011, 21.00 Uhr
Eine kleine Nachtmusik“ - Klassik und Folklore
Bernd Knell (Gesang / Gitarre), Ninette Mayer (Gesang / Flöte), Dr. Marianneli Spratte (Gesang / Geige), Angelika Tropf (Flöte / Klarinette), Martin Reitzig (Klavier)
(Verein Heimatmuseum e.V.)

 

Museumsdessert - Hoch zu Rad

Donnerstag, 14. Juli 2011, 13.00-13.20 Uhr
Hoch zu Rad
Zum Museumsnachtisch bietet das Museum im Stadtpalais diesmal sportliche Betätigung. Zur Verdauungshilfe geht es auf das Hochrad. Im Rahmen der Museumsdesserts wird der Aufstieg und Niedergang dieses exklusiven Prestigeobjekts bürgerlicher Kreise ab den 1870er Jahren skizziert.
Ein Hochrad aus der Kirchheimbolandener Museumssammlung wird dabei als Anschauungsobjekt dienen. Alle Interessierten sind in der Mittagspause herzlich zu dieser kostenfreien Veranstaltung in die Amtsstraße 14 eingeladen.

 

Kontakt

Museum im Stadtpalais Kirchheimbolanden
Amtsstraße 14
67292 Kirchheimbolanden
Tel.: 06352 / 401850
info@museum-kirchheimbolanden.de

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag von 14.00 - 17.00 Uhr, Montag geschlossen.
Für Schulklassen und Gruppen nach vorheriger Anmeldung täglich auch am Vormittag.
Kontakt per E-Mail: paedagogik@museum-kirchheimbolanden.de; jutta.goettel-becker@alzey.de bzw. per Telefon 06731 / 49 97 13.

Museumsflyer als PDF