Das gab es schon!

Zu Gast im Museum ...

Montag, 17. Juni 2019, 19:30 Uhr

der Donnersberger Literaturverein
Vortrag Timo Scherne: Pfälzer Brauereien im Rahmen der Donnersberger Literaturtage
Timo Scherne, *1974, studierte Kulturanthropologie und Germanistik in Mainz, zahlreiche Veröffentlichungen zur Regionalgeschichte in der Nordpfalz, lebt in Rockenhausen. Seit 2016 Vorsitzender des Nordpfälzer Geschichtsvereins. Die Ausstellung zum Thema „Pfälzer Brauereien“ (2016 im Nordpfälzer Heimatmuseum Rockenhausen präsentiert und ist bis Ende 2019 im Alte Welt Museum Nußbach/Pfalz zu sehen) bildet die Grundlage seines Vortrags „Pfälzer Brauereien“. Es geht um das Bierbrauen in der Pfalz in Vergangenheit und Gegenwart: unter Aufsicht der Landesherren, über den enormen Aufschwung der Bierproduktion während der industriellen Revolution bis zur Vermarktung und dem Export ins Ausland.

Kuratorenführung

Sonntag, 16. Juni 2019, 14:30 Uhr

mit Dr. Claus Maywald durch die Sonderausstellung „Fake News oder Wahrheit? Der Hangmümmler – ausgestorben und fast vergessen“.

Der tiefere Sinn der von ihm kuratierten Sonderausstellung steht im Mittelpunkt der Führung von Dr. Claus Maywald. Scheinbar wissenschaftlich solide Befunde über den Hangmümmler konfrontiert er dabei mit kritischen Überlegungen zur Funktionsweise des menschlichen Erkenntnisapparates, die uns nur allzu leicht für Fake News anfallig machen.
Wer Lust auf weiterführedne Hintergründe zur Ausstellungstehematik hat, ist herzlich zu diesenr kostenfreien Veranstaltung in die Amtsstraße 14 eingeladen.

Führungen von Schulklassen durch die Sonderausstellung "Expedition Custine"

Mittwoch, 23.10.2019, 9:30-13:00 Uhr

Am Mittwoch, 23.10.2019, 9:30 bis 13:00 Uhr, bieten das Museum im Stadtpalais in Kirchheimbolanden, Amtsstraße 14, und der Kurator der hier bis zum 03.11.2019 laufenden Sonderausstellung „Expedition Custine: Als die Französische Revolution in unsere Heimat kam…“ Herr Dr. Dr. Mark Scheibe den Schulklassen Kirchheimbolandens eine einmalige Gelegenheit: Der Kurator der Ausstellung wird persönlich und zeitgenössisch als Nationalgendarm des Departements Donnersberg in einer Uniform aus dem Jahr 1798 diese Führungen vornehmen. Beginnen wird er mit den Ereignissen im Herbst 1792, drei Jahre nach Ausbruch der Französischen Revolution. Frankreich hatte sich zur Republik erklärt – ein Ereignis, das bei den monarchischen Herrschern in Europa mit großem Unwillen und Irritation zur Kenntnis genommen wurde. Überraschend setzte sich französisches Militär unter General Custine vom Elsaß aus in Bewegung und gelangte über die Rheinpfalz fast ungehindert nach Mainz, Frankfurt und bis an Nahe und Lahn. Schon zu Beginn der Expedition Custine gab es zwar im bislang nassau-weilburgischen Kirchheimbolanden eine Gruppe von republikanischen Anhängern, doch die Mehrheit der Einwohner lehnte die neue Bewegung ab, zumal die neuen Republikaner mit Gewalt, Erpressungen und Geiselnahmen vorgingen. Spannende Einzelheiten zu den äußerst anschaulichen Exponaten und dem weiteren Verlauf der Expedition weiß Herr Scheibe den Kindern und Jugendlichen zu berichten. Er ist Leiter der Stiftung Historische Kommission für die Rheinlande 1789-1815. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, Themen mit Bezug zur Französischen Revolution und Napoleon I. in unserer Region zu unterstützen. Auf deren Homepage stiftung-hkr.info erhalten Interessierte eine Fülle an Informationen über die Stiftung und deren derzeitige Wanderausstellung „Expedition Custine“. Wir bitten um Anmeldung für den Vormittag des 23.10. unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zu Gast im Museum ...

Freitag, 14. Juni 2019, 19:30 Uhr

der Donnersberger Literaturverein
Poetry Slam unter der Leitung von Markus Becherer: im Rahmen der Donnersberger Literaturtage
Der Poetry Slam / Literatenwettstreit wurde 2017 begeistert gefeiert. Die Slamer/innen waren einer der Höhepunkte der DLT.

Gästeführung

Samstag, 08. Juni 2019, 15:00 Uhr

Im Zeichen des Barocks durch Kirchheimbolanden
In der Blütezeit der Stadt, während des barocken 18. Jahrhunderts, leben der Landesfürst Carl Christian von Nassau-Weilburg und seine Ehefrau Caroline in ihrer Residenzstadt Kirchheim, dem heutigen Kirchheimbolanden. Fürstin Caroline von Nassau-Weilburg, eine Oranierprinzessin königlichen Geblüts stammte nicht nur aus reichem Hause, sie war auch klug und vor allem musikalisch … Die Gästeführerin Beate Hess eröffnet facettenreich spezielle Einblicke in das Leben der Landesherrin und in die damalige Zeit.

Startpunkt: Museum im Stadtpalais, Amtsstraße 14, 67292 Kirchheimbolanden
Dauer: 2 Stunden
Kosten 5,00 Euro pro Person
Treffpunkt und Anmeldung: Museum im Stadtpalais, per Telefon: 06352 / 40 18 50 (Di – Sa 14.00 – 17.00 Uhr) oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt

Museum im Stadtpalais Kirchheimbolanden
Amtsstraße 14
67292 Kirchheimbolanden
Tel.: 06352 / 401850
info@museum-kirchheimbolanden.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag, 14:00 - 17:00 Uhr

Für Schulklassen und Gruppen nach vorheriger Anmeldung täglich auch am Vormittag.
Kontakt per E-Mail: paedagogik@museum-kirchheimbolanden.de; per Telefon Di-So 14.00-17.00 Uhr

Museumsflyer als PDF