Das gab es schon!

Sommerferienprojekt vom 26. Juni - 28. Juni 2018

Sommerferienprojekt vom 26.Juni - 28. Juni 2018 9:00 – 13:00 Uhr

Wildschweine, Handwerk und Barock – Das Beste aus 650 Jahren Kirchheimbolanden

Passend zum Jubiläum der Stadtrechte, welche Kibo vor 650 Jahre bekommen hat, werden wir uns auch im Museum mit dieser Zeitspanne befassen. Warum hat Kircheim überhaupt die Stadtrechte bekommen und warum ist das für uns immer noch so wichtig? Was ist alles passiert seit damals? Welche großen Erfindungen, Entwicklungen und Veränderungen haben die Stadt geprägt? Gibt es wichtige Menschen, die Kibo besucht haben oder hier gelebt haben? Was könnte sich in Zukunft ändern?

Wie immer wird diese Menge an Fragen von einem Aktionsprogramm begleitet, es wird wieder kräftig gebastelt und geforscht werden, wir werden unbekannte Ecken des Museums aber auch der Stadt entdecken und natürlich viel Spaß haben.

Anmeldungen bitte an: paedagogik@museum-kirchheimbolanden oder unter 06731/498896,Kosten: 15,00 € pro Kind.               

Luther und andere...Köpfe der Reformation"

21. Oktober - 30. Dezember 2017
Luther und andere … Köpfe der Reformation. Plastiken in Terrakotta von Eberhard Linke
2017 endet die ausgerufene Lutherdekade zum 500jährigen Jubiläum der Reformation, das deutschlandweit mit einem zusätzlichen Feiertag begangen wird. So sehr der 31. Oktober 1517: der Tag, an dem Martin Luther mit wuchtigen Schlägen vor 500 Jahre seine 95 Thesen an die Kirchentür der Schlosskirche zu Wittenberg angeschlagen haben soll, die Erinnerungskultur bestimmt, so wenig war die Reformation der alten Kirche und die Einführung einer protestantischen Kirche das Ergebnis nur eines Tages und die Leistung nur eines Theologen. Dass die Einführung der protestantische(n) Kirche(n) vielmehr ein längerer Prozess und zudem das Werk vieler Theologen war, zeigt die Sonderausstellung Luther und andere … Köpfe der Reformation im Kirchheimer Museum, die Kunst und Geschichte geschickt zu verbinden weiß. Denn im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Porträtplastiken der wichtigsten Reformatoren aus der Werkstatt des renommierten Künstlers und jüngsten Trägers der Max-Slevogt-Kunstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz Prof. Eberhard Linke. In Kombination mit Textinformationen wird so ganz nebenbei auch eine kurze Einführung in die Zeit der Reformation geliefert.

Frühlingserwachen

Nach einer kurzen Winterpause im Januar und Februar hat das Museum nun wieder zu den gewöhnlichen Öffnungszeiten seine Tore geöffnet. Das das Museumsteam sich Sie wieder persönlich begrüßen zu bedürfen.

Im veranstaltungreichen Jubiläumsjahr 650 Stadtrechte Kirchheimbolanden wartet das Museum mit Programmangeboten auf.
Den Reigen eröffnet eine Sonderausstellung zum 1. Weltkrieg, der vor 100 Jahren im November 1918 zu Ende ging. Gezeigt wird ab 17. März 2018 die Sonderausstellung Kriegsanleihen, Nagelbilder, Obstkerne. Die Heimatfront im 1. Weltkrieg
Mehr dazu unter der Rubrik Sonderausstellungen.

Zwischen den Jahren

Für diejenigen, die in der Vorweihnachtszeit und in den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester Zeit und Muse haben, aber etwas Abwechslung  suchen, bietet sich ein Besuch der Sonderausstellung „Luther und andere … Köpfe der Reformation. Plastiken in Terrakotta von Eberhard Linke“ an (mehr s. unter Sonderausstellung).

Wer sich auf Spurensuche verschiedener Art in der Kirchheimer Stadtgeschichte begeben will, fragt am besten bei der Aufsicht nach den Rallyes durch die Dauerausstellung oder nach dem thematischen Suchspiel zum Zeitalter des Barock in der kleinen Residenz an.

Bei allen diesen Angeboten wünscht das Museum viel Spaß!

Kontakt

Museum im Stadtpalais Kirchheimbolanden
Amtsstraße 14
67292 Kirchheimbolanden
Tel.: 06352 / 401850
info@museum-kirchheimbolanden.de

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag von 14.00 - 17.00 Uhr, Montag geschlossen.
Für Schulklassen und Gruppen nach vorheriger Anmeldung täglich auch am Vormittag.
Kontakt per E-Mail: paedagogik@museum-kirchheimbolanden.de; jutta.goettel-becker@alzey.de bzw. per Telefon 06731 / 49 97 13.

Museumsflyer als PDF