Das gab es schon!

Eröffnung der Sonderausstellung am 20. Oktober 2017

Freitag 20. Oktober 2017, 17:00 Uhr
Luther und andere … Köpfe der Reformation. Plastiken in Terrakotta von Eberhard Linke
2017 endet die ausgerufene Lutherdekade zum 500jährigen Jubiläum der Reformation, das deutschlandweit mit einem zusätzlichen Feiertag begangen wird. So sehr der 31. Oktober 1517: der Tag, an dem Martin Luther mit wuchtigen Schlägen vor 500 Jahre seine 95 Thesen an die Kirchentür der Schlosskirche zu Wittenberg angeschlagen haben soll, die Erinnerungskultur bestimmt, so wenig war die Reformation der alten Kirche und die Einführung einer protestantischen Kirche das Ergebnis nur eines Tages und die Leistung nur eines Theologen. Dass die Einführung der protestantische(n) Kirche(n) vielmehr ein längerer Prozess und zudem das Werk vieler Theologen war, zeigt die Sonderausstellung Luther und andere … Köpfe der Reformation im Kirchheimer Museum, die Kunst und Geschichte geschickt zu verbinden weiß. Denn im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Porträtplastiken der wichtigsten Reformatoren aus der Werkstatt des renommierten Künstlers und jüngsten Trägers der Max-Slevogt-Kunstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz Prof. Eberhard Linke. In Kombination mit Textinformationen wird so ganz nebenbei auch eine kurze Einführung in die Zeit der Reformation geliefert.
Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, dem 20.10., um 17.00 Uhr, bei der Prof. Linke anwesend sein wird, sind alle Interessierten herzlich in die Amtsstraße 14 eingeladen.

Eröffnung einer neuen Ausstellungseinheit in der Dauerausstellung

Donnerstag, 05. Oktober 2017, 19:00 Uhr
Neu präsentiert: Die Römer aus der steinernen Kiste. Ein Kirchheimbolander Grabfund der 1960er Jahre
Die Landesarchäologie Rheinland-Pfalz feiert in diesem Jahr ihr 70jähriges Jubiläum. Für das Museum ist dieser Geburtstag Anlass genug, einen archäologischen Grabfund aus der Römerzeit vom Depot in die Dauerausstellung des Museum zu integrieren und damit der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der Archäologe Dominic Rieth M.A., Rockenhausen, stellt nicht nur diesen Grabfund der 1960er Jahre vor, sondern gibt darüber hinaus auch einen allgemeinen Einblick in die Zeit der Römer am Donnersberg.

Das Museum und der Verein Heimatmuseum laden zu dem kostenfreien Vortrag und zu römischen Würzwein in die Amtsstaße 14 ein.

Museumsabend am 21. September 2017

Donnerstag, 21. September 2017, 19:30 Uhr
Dr. Klaus Kremb, Winnweiler
„Die lutherische evangelische Sekte“. Die Reformation in Kirchheimbolanden 1548/49

In der evangelischen Erinnerungskultur steht der 31. Oktober des Jahres 1517 für den Beginn der Reformation. Mit wuchtigen Schlägen hämmerte an diesem Tag Martin Luther, so das gängige Bild, seine 95 Thesen gegen den Ablass an die Portaltür der Wittenberger Schlosskirche und setzte damit das Fanal für den reformatorischen Aufbruch.
Im Jubiläumsjahr dieses Ereignisses greifen natürlich auch der Verein Heimatmuseum und das Museum im Stadtpalais dieses Thema auf.
Dr. Klaus Kremb wird die Reformationsgeschichte Kirchheimbolandens und der Grafschaft Nassau-Weilburg – mit der sie aufs Engste verbunden ist – in einem Vortrag beleuchten. 
Alle Interessierten sind herzlich zu diesem kostfreien Vortrag eingeladen.

Kontakt

Museum im Stadtpalais Kirchheimbolanden
Amtsstraße 14
67292 Kirchheimbolanden
Tel.: 06352 / 401850
info@museum-kirchheimbolanden.de

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag von 14.00 - 17.00 Uhr, Montag geschlossen.
Für Schulklassen und Gruppen nach vorheriger Anmeldung täglich auch am Vormittag.
Kontakt per E-Mail: info@museum-kirchheimbolanden.de; paedagogik@museum-kirchheimbolanden.de; sebastian.kreisel@alzey.de bzw. per Telefon 06731/498 896 und 06731/ 499 713.

Museumsflyer als PDF

Veranstaltungen als PDF